Seite auswählen

Medizin ist ein ständig wachsender wettbewerbsintensiver Bereich. Laut Angaben von EEPIA (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations) erreichte der Pharmamarkt im Jahr 2015 dem Umsatz in Höhe von 715,992 Mio. EUR. Vieles muss jedoch noch verbessert werden. Laut der Weltgesundheitsorganisation behaupten sogar 23 % der EU-Bürger, dass sie Schaden infolge von medizinischer Fehler erlitten haben. Kein Wunder, dass aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs und der immer strengeren Vorschriften sehr hohe Anforderungen an die Übersetzungen im medizinischen Bereich gestellt werden.

Von Rezepten bis zu Verträgen  

Die Übersetzungen umfassen ein breites Spektrum von Texten aus dem medizinischen Bereich – von Gebrauchsanleitungen, technischen Beschreibungen bis zum Werbematerial. Bei all diesen Texten wird ein gemeinsames Ziel verfolgt, und zwar, eine reibungslose Kommunikation zwischen den Unternehmen, Patienten, Medizinern und anderen betroffenen Parteien zu gewährleisten.

Die Übersetzungen von medizinischen Texten können für Patienten (Rezepte, Gebrauchsanleitungen, medizinische Prospekte, Beschreibungen von pharmazeutischen Präparaten usw.), Mediziner (Berichte und Studien von klinischen Untersuchungen, Laboruntersuchungen, klinische Tests, Handbücher, Betriebsanleitungen u. ä.), Wissenschaftler und Forscher (medizinische Zeitschriften, wissenschaftliche Texte, medizinische Fachwörterbücher), Buchführungs- und Marketingfachleute (Verträge, Produkt-Marketingmaterial) bzw. andere betroffene Personen bestimmt sein.

Ob eine Übersetzung des medizinischen Textes erforderlich ist, hängt von Ihrem Tätigkeitsbereich, den Zielmärkten und lokalen Gesetzen ab.

 Teure Übersetzungsfehler

Fachgerechte medizinische Übersetzungen ersparen Ihnen zahlreiche mögliche Verluste: Schadenentschädigung, Rechtanwaltshonorare, Zeit vor Gericht bzw. Rufschädigung. In anderen Bereichen sind solche Verluste oft vermeidbar bzw. verhältnismäßig klein, wobei die kleinsten Ungenauigkeiten in den medizinischen Übersetzungen eine Gefahr für die Gesundheit bzw. Lebensgefahr darstellen können.

Ein Beispiel (von vielen anderen) wurde in der Zeitschrift The Journal of Specialized Translation beschrieben. In den Jahren 2006 und 2007 wurden von den deutschen Chirurgen Knieprothesen für 47 Patienten implantiert. Ein Jahr später stellte sich heraus, dass die Prothesen falsch implantiert wurden. Bei der Untersuchung dieses riesigen Fehlers wurde festgestellt, dass die Ärzte die Operationen anhand der Übersetzung der Beschreibung der Knieprothesierung durchgeführt haben, in der nur eine einzige Phrase falsch übersetzt wurde. Das Krankenhaus hätte durch eine strengere Kontrolle der Übersetzungsqualität solchen Vorfall vermeiden können.

Eine Nuss nur für Profis

Aufgrund von hohen Anforderungen werden mit den medizinischen Übersetzungen nur erfahrene Übersetzer in professionellen Übersetzungsbüros beauftragt. In der Regel müssen sie nicht nur die Ausgangs- und Zielsprache sehr gut beherrschen, sondern auch entsprechende Kenntnisse aus verschiedenen Medizingebieten aus den Studienzeiten bzw. der Arbeit im medizinischen Bereich haben.

Professionelle Übersetzer von medizinischen Texten müssen fähig sein, fachgerecht spezifische Begriffe zu übersetzen, dem Hauptgedanken des Originaltextes zu folgen und Zweideutigkeit bzw. Ausdrücke im übertragenen Sinne zu meiden. Ist die Übersetzung für Verbraucher bestimmt, muss der Übersetzer den medizinischen Text in einer für den normalen Verbraucher verständlichen Sprache wiedergeben, wobei er nichts auslassen bzw. den Sinn des Textes nicht entstellen darf. Dabei kann man auch die Dienstleistung Lokalisierung in Anspruch nehmen, um den Text an den lokalen kulturellen Kontext anzupassen und so das Verstehen des Textes noch mehr zu erleichtern.